Checkliste: Datenschutz bei Videokonferenzen

Was Apelle für flexible Arbeitsmodelle in der Vergangenheit nicht geschafft haben, hat Corona möglich gemacht: Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Home-Office. Wichtigste Voraussetzung: die Kommunikation untereinander und auch mit den Kunden oder Geschäftspartnern muss funktionieren. 

Und so kommen in diesen Zeiten Video- und Onlinekonferenzen und Webinare häufig zum Einsatz. Bei der Auswahl des Anbieters sollte auch die Einhaltung der Vorgaben der DSGVO berücksichtigt werden. Folgende Anforderungen sind wichtig und sollten erfüllt sein:

  • Verschlüsselte Übertragung
  • Erlaubnis der geschäftlichen Nutzung
  • Bildschirmübertragung oder Aufzeichnung nur nach ausdrücklicher Zustimmung
  • Protokolle und Aufzeichnungen werden nach Abschluss gelöscht
  • Verhaltensprofile der Teilnehmer werden nicht erstellt

Mein Tipp: Bezieht die oder den Datenschutzbeauftragte(n) bei der Auswahl ein.

Hier ist meine Checkliste für den Einsatz von Videokonferenzen zum Download: Checkliste

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.